ZUCCHINI  – aus der Familie der Kürbisgewächse 

Der Ursprung der Zucchini lässt sich etwa ins 17. Jahrhundert zurückführen. Sie ist ein Alleskönner und schmeckt ­roh, gekocht, gegrillt oder auch gebraten und lässt sich auch bestens mit anderem Gemüse kombinieren. Auch die sehr große gelbe Blüte ist für den Verzehr geeignet und gilt als Delikatesse. Darüber hinaus hat die Zucchini auch farblich einiges zu bieten, so findet man sie mit weißen, gelben, creme-grünen, dunkelgrünen sowie gestreiften Früchten. 

Die Zucchini hat es in sich. Neben ihrer äußeren Erscheinung steckt auch einiges drin. Sie besteht zwar zu etwa 95% aus Wasser, ist aber auch reich an Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen. Der hohe Wasseranteil ist sehr gut für unsere Durchblutung. An Mineralien enthält die Zucchini beispielsweise viel Kalium was an der Energieproduktion beteiligt ist und wichtig für die Gesundheit unserer Zellen ist.  Auch enthält die Zucchini einen hohen Anteil an Vitamin C, was vor allem für unser Immunsystem und bei vielen Stoffwechselvorgängen wichtig ist.

Saisonalität: Der heimische Anbau ist von Juni bis Oktober üblich.

*Wenn die Zutaten gerade Saison haben, findest Du diese in unserem Shop

Für mehr RezeptE einfach nach unten scrollen

Zoodles mit Cherrytomatenund Feta

Zutaten von Himmel un Ääd:

1 Zucchini
200 g Cherrytomaten
1 Zwiebel
1 Aubergine
2 Knoblauchzehe
250 g Rucola

500 g Dinkelmehl
500 ml Passata
4 EL Sonnenblumenöl

Weitere Zutaten:

6 g frische Hefe
500 ml Wasser

Gewürze:

Salz
Pfeffer
Sonnenanbeter Kräutermischung

–für 4 Personen–

Zubereitung:

Zu Beginn das Mehl und in etwa einen Teelöffel Salz vermischen, bis das Salz sich vollständig aufgelöst hat. Die Hefe in dem Wasser auflösen, nach und nach das Mehl hinzugeben. Alles miteinander vermengen und gut durchkneten. Der Teig sollte im Anschluss etwa 30 Minuten ruhen. Nun den Teig erneut für 10 Minuten auf einer bemehlten Arbeitsfläche kneten. Der Teig sollte elastisch sein, sich leicht vom Schüsselrand lösen und nicht reißen. 1 Stunde lang abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen. Nach 1 Stunde dehnen und falten. Dazu je eine Seite des Teiges greifen und nach oben ziehen, dann in die Mitte falten und andrücken. Der Teig sollte dabei so weit gedehnt werden wie möglich, ohne dass er reißt. Abgedeckt eine weitere Stunde gehen lassen. Nun den Teig in 4 große Stücke teilen und zu Kugeln formen. Anschließend die Teigkugeln auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche durch Drücken und Ziehen mit den Händen von der Mitte nach außen zu einer runden Pizza formen. Dabei circa einen 3 cm Rand lassen.

Für die Tomatensauce zunächst eine Zwiebel und zwei Knoblauchzähen schälen und fein hacken. In einer Pfanne mit etwas glasig dünsten und im Anschluss mit der Passata ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und der Kräutermischung abschmecken. Gerne kann die Tomatensauce bei niedriger Temperatur vor sich hin köcheln, umso aromatischer wird die Pizza am Ende. In der Zwischenzeit Zucchini und Aubergine waschen und in dünne Scheiben schneiden, die Cherrytomaten halbieren.

Den ausgerollten Pizzateig mit etwas Tomatensauce bestreichen. Den geriebenen Käse sowie das in Scheiben geschnittene Gemüse samt Tomaten hinübergeben und auf das vorgeheizte Backblech legen. Bei 250 C etwa 12 bis 15 Minuten im unteren Drittel des Ofens fertig backen. Anschließen herausnehmen, etwas Rucola hinüber streuen und noch warm genießen.

Zoodles mit Cherrytomatenund Feta

Zutaten von Himmel un Ääd:

2 Zucchini
60 Cherrytomaten
1 Zwiebel
Etwas Microgreens 1Knoblauchzehe
150g Feta

Gewürze:

Salz
Pfeffer
etwas Chili

–für 2 Personen–

Zubereitung:

Zu Beginn die Zucchini mit einem Spiralschneider in feine Streifen schneiden. Ist keiner zur Hand, lässt sich dasGemüseauch wunderbar mit einem Sparschäler oder einem scharfen Messer zurechtschneiden. Die Zwiebel sowie den Knoblauch fein hacken. Nun eine Pfanne mit etwas Öl aufsetzen unddie Cherrytomaten darin kurz anrösten, bis sie zusammenfallen und weich sind.Kurz weiterdünsten und mit Meersalz und gemahlenem Pfeffer abschmecken.Die Zucchinispaghetti in die Pfanne geben, mit den Tomaten vermengen und nur kurz wenden.Nach Bedarf hier mit ein paar Chiliflocken scharf würzen. Im Anschluss die Spaghetti auf einem Teller anrichten und den Feta darüber zerbröseln. Zum Schluss ein paar frische Microgreens hinüber schneiden und servieren.

Grüne Pasta

Zutaten von Himmel un Ääd:

1 – 2 Zucchini
1 stage Lauch
100 g Mangold
Etwas Petersilie
1 Knoblauchzehe

Etwas Öl
400 g Penne

Weitere Zutaten:

40 g Sonnenblumenkerne
50 g Parmesan
1 Zitrone

Gewürze:

Salz
Pfeffer

–für 2 Personen–

Zubereitung:

Im Topf ausreichend gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Zucchini grob raspeln. Lauch längs halbieren, gut waschen und in feine Streifen schneiden. Die Schale der Zitrone abreiben und die Zitrone halbieren. 1/3 des Käses reiben. Knoblauch schälen, fein hacken oder reiben.

Die Petersilie von den Stängeln zupfen und grob hacken. In einer großen Pfanne die Pinienkerne auf mittlerer Stufe ohne Öl goldbraun rösten.

Sobald das Wasser kocht, die Nudeln darin für ca. 10-12Min. bissfest garen. Vor dem Abgießen 1 Tasse Kochwasser abschöpfen. Schließlich durch ein Sieb abgießen und die Nudeln abtropfen lassen. Inzwischen in der Pfanne 1-2EL Öl stark erhitzen. Zunächst den Lauch ca. 3Min anschwitzen und dann die Zucchini und Knoblauch hinzufügen und für weitere 3-5 Min. braten.

Nun das Gemüse mit 2 EL Zitronensaft ablöschen und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas Mangold unterheben und einige Minuten zusammenfallen lassen. Nun Pasta, Kräuter, geriebenen Käse, 2 TL Zitronenschale und etwas Nudelwasser zum Gemüse geben. Alles gut vermischen und erneut abschmecken. Anrichten und Pinienkerne darüber streuen. Mit ein paar Spritzern Zitronensaft servieren. 

 

Shackshuka mit tomaten und zucchini

Zutaten von Himmel un Ääd:

1 – 2 Zucchini
500 g Tomaten
2 Stangen Lauchzwiebeln
Etwas Petersilie

Weitere Zutaten:

Etwas Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Etwas Tomatenmark
Zwei Eier (oder mehr)
100 g Feta

Gewürze:

Salz
Pfeffer
Kreuzkümmel
Zucker o.ä.

–für 2 Personen–

Zubereitung:

Zu Beginn die Zucchini und Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Scheiben bzw. in Ringe schneiden. Knoblauch schälen und hacken. Anschließend etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin Frühlingszwiebeln und Zucchini etwa 5–6 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Gegen Ende Knoblauch hinzugeben und kurz mitrösten. Nun die Tomaten würfeln und samt Saft einrühren und rund 5 Minuten unter Rühren bei hoher Hitze einkochen lassen. Salz, Pfeffer, Zucker, Kreuzkümmel und Tomatenmark einrühren. Wer es gerne schärfer mag, kann eine Prise Cayenne Pfeffer zugeben. Das Gemüse sollte weich und ein Großteil der Flüssigkeit verdampft sein.

Mit einem Löffel zwei kleine Mulden in die Tomatensauce machen und vorsichtig die Eier hineingeben – bei Bedarf kann man auch mehr Eier verwenden. Deckel auf die Pfanne legen und bei niedriger Hitze 5-7 Minuten leicht köcheln lassen. Das Eiweiß soll gestockt, das Eigelb aber noch flüssig sein. Das Timing erfordert zu Beginn etwas Übung. Mit zerbröseltem Feta und gehackter Petersilie bestreuen.

Mit einem frischen Ciabatta oder ähnlichem es sich gleich aus der Pfanne genießen.

Zucchini-Kuchen

Zutaten

200g Zucchini
225g Mehl
1 TL Natron
½ TL Backpulver
1 TL Zimt
½ TL Nelke (optional)
200g Zucker
150g Apfelmus
75g Pflanzenöl
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz

Zubereitung:

Als Erstes die Zucchini reiben. Dann das Mehl, Natron, Backpulver, Zimt, Nelke, Zucker, Salz vermischen und in einer separaten Schüssel Apfelmus, Pflanzenöl, Vanilleextrakt mischen. Dann die beiden Zutaten mit den geriebenen Zucchini mischen und in eine gefettete Backform füllen. Bei 170° Celsius ca. 1 Stunde backen.

Ratatouille aus dem Ofen mit Wildkräutersalat

Himmel un Ääd Gemüse

1 Aubergine
1 -2 Zucchini
3-4 Tomaten
Etwas Petersilie
Etwas Schnittlauch
Wildkräutersalat

Weitere Zutaten

Etwas Olivenöl
2 El Tomatenmark
2 Knoblauchzehen
125 g Mozzarella
Etwas Essig
2 – 3 Schalotten

Gewürze:

Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Als Erstes die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Knoblauch ebenfalls schälen und fein hacken. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Den Knoblauch und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze dünsten. Anschließend das Tomatenmark in die Pfanne hinzugeben und unter Rühren anrösten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, in eine runde Auflaufform (∅ ca. 26 cm) geben und zur Seite stellen. Nun Aubergine, Zucchini und Tomaten waschen und in gleichmäßig dünne Scheiben schneiden (ca. 2-3 mm). Gemüse abwechselnd dachziegelartig in die Auflaufform schichten, mit Salz und Pfeffer würzen und 6 EL Olivenöl darauf träufeln. Die Auflaufform mit einem Deckel schließen (alternativ mit Alufolie) und im vorgeheizten Backofen (Umluft: 200 °C) ca. 40 Minuten garen.

In der Zwischenzeit Mozzarella zerzupfen. Ratatouille aus dem Ofen nehmen, mit Käse bestreuen, zurück in den Ofen geben und ohne Deckel bei gleicher Temperatur ca. 10 Minuten goldbraun überbacken. Zum Schluss etwas gehackte Petersilie darüber streuen.

Die Wildkräuter sorgfältig waschen, trockenschleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Für die Vinaigrette Zwiebel schälen und sehr fein hacken. In einer Schüssel Essig mit dem Essig, Salz und Pfeffer verrühren, bis sich das Salz gelöst hat. Das Olivenöl gut untermischen. Zuletzt die Zwiebel sowie etwas gehackten Schnittlauch einrühren. Zum Schluss den Wildkräutersalat zusammen mit der Ratatouille-Tarte anrichten.

– Für 4 Pers. –