Fürs Rezept einfach nach unten scrollen

WEIßKOHL – aus der Familie der Kreuzblütler
 
Der Weißkohl wie viel andere Kohlarten gilt eher als Wintergemüse, ist jedoch über das ganze Jahr erhältlich, Der Frühkohl wird im Mai und Juni geerntet und die späteren Sorten von September bis November. Der frühe Weißkohl ist für knappe 10 Tage im Kühlschrank lagerbar. Der robustere Herbst- bzw. Winterkohl lässt sich an kühlen dunklen Orten, z.B. im Keller, bis zu 2 Monate lagern. In der deutschen Küche hat die Zubereitung von Weißkohl eine lange Tradition und wird dort besonders als Sauerkraut oder als Beilage zubereitet.Weißkohl enthält viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe wie Vitamin A, Folsäure oder Vitamin C. Ebenfalls ist Weißkohl reich an Ballaststoffe und damit besonders gut für den Verdauungstrakt. Denn umso mehr Ballaststoffe wir mit unserer Nahrung aufnehmen, umso besser wird unser Verdauungstrakt „durchgeputzt“.

Rezeptvorschlag: Weißkohlsalat mit kartoffelstampf

ZUTATEN:
am besten nach Gefühl; im folgenden nur Richtwerte

  • 1 Weißkohl
  • 3 Möhren
  • Salz & Pfeffer
  • Zitronensaft
  • Senf
  • Olivenöl
  • 500 g Kartoffeln

 

ZUBEREITUNG
Weißkohl ganz fein schneiden, einen Schuss Zitronensaft und Salz dazugeben und richtig durchkneten bis es saftig wird. Dann die drei Möhren Raspeln und dazugeben. Optional kann man noch einen Apfel reinreiben.
Abschließend mit Olivenöl, Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. 

Optional: Man kann den Weißkohl nach dem kneten kurz andünsten und erwärmen.

Für den Kartoffelstampf, die Kartoffeln kochen mit einer Prise Salz und abschließend stampfen und mit frischen Kräutern verfeinern.