Unsere Transparenzberichte

Was genau machen wir eigentlich mit dem Geld, das Du für deine Lebensmittel ausgibst? Wir glauben, dass zu einer nachhaltigen Wirtschaft auch eine transparente Arbeitsweise gehört. Deshalb haben wir Euch gefragt, was ihr gerne von uns wissen wollt. Unser monatlicher Bericht soll Dir ab sofort Einblicke in unsere Unternehmenzahlen, in unseren Energieverbrauch und in unsere Zukunftspläne geben.

In einer noch etwas ausführlicheren Form kannst Du unseren Transparenzbericht via Newsletter erhalten. Dort versuchen wir, alle weiteren Fragen zu beantworten, die ihr uns in Umfragen, über Social Media und oder in persönlichen Gesprächen gestellt habt. Deine ist noch nicht dabei? Melde Dich bei uns und wir beantworten sie im nächsten Bericht!

Januar 2021

Emissionen

410 km

Mit dem Auto gefahren
Unser Ziel ist es, so wenig Auto wie möglich zu fahren. Trotzdem fällt wöchentlich noch eine Fahrt von unserem Bonner Standort nach Köln an. Und der Wagen muss auch wieder zurück. Auf dem Weg fahren wir noch bei einem Landwirtschaftsbetrieb vorbei, um Gemüse abzuholen.

1.973 km

Mit dem Fahrrad gefahren
Gegen die Leistung unserer Lastenräder (und unserer Lastenradfahrer*innen!) stinkt das Auto aber ab. Insgesamt sind wir 836 km für die wöchentlichen Gemüseauslieferungen und 1.137 km für unsere Partner*innen gefahren.

Einen direkten Verbrauch haben wir nur durch den Strom, den wir in unseren Räumlichkeiten, zum Beispiel im WandelWerk oder bei Eutopia, nutzen. Außerdem benötigen die Server und unsere Mitarbeitenden aus dem Home-Office Strom.

Da wir nur für uns selbst sprechen können, ist der indirekte Energieverbrauch nicht im Bericht enthalten. Wenn beispielsweise ein Erzeugerbetrieb Traktoren nutzt, sind diese Kilometer nicht in der obenstehenden Rechnung enthalten.

Einnahmen

Im Januar haben wir 15.785 Euro eingenommen. Den größten Anteil brachten unsere Lebensmittellieferungen ein. Erheblich kleiner ist der Anteil, den wir unserer Lastenradlogistik zu verdanken haben. Aber schon Tante Emma wusste: Kleinvieh macht auch Mist. Und weil wir weitere Lastenräder in Aussicht haben, wird auch dieser Betrag wachsen.

Lebensmittellieferung
0%

451 Bestellungen für frische Lebensmittel haben wir im Januar erhalten. Ein neuer Rekord!

Lastenradlogistik
0%

An 24 Tagen konnten wir unsere Lastenradlogistik unseren Geschäftspartner*innen zur Verfügung stellen. Tage, an denen die Lieferungen sonst mit dem Auto oder dem Transporter erfolgt wären

Ausgaben

Im Januar haben wir X Euro ausgegeben. Weitere Erklärungen zu einzelnen Posten, entweder in diesem Textfeld oder andere Lösung

Waren
0%

So viel Prozent der Ausgaben flossen direkt an die Landwirtschaftsbetriebe. Unser Credo: Im Gegensatz zum Großhandel drücken wir die Preise nicht. Stattdessen geben unsere Partner*innen einen Preis vor und wir prüfen, ob dieser für uns machbar und für Euch attraktiv ist.

Personal
0%

Ein großer Anteil geht an unser Team, also an unsere Fahrer*innen, Packer*innen sowie Praktikat*innen und Werkstudent*innen. Ein großes Ziel ist es, demnächst auch die Geschäftsführung zu bezahlen. Für ein Mitglied, das ein Kind erwartet, können wir das bereits leisten.

Material
0%

Dieser Anteil fiel für jegliches Material an, das wir verwenden. Zum Beispiel Reparaturen oder Investitionen in unsere Lastenräder. Auch Softwares oder die Ausrüstung für unsere Crew gehören dazu.

Sonstiges
0%

Diesen Anteil verwendeten wir für Abschreibungen, die Vorsteuer, die Miete eines Transporters sowie für Raumkosten unseres Lagers und unseres Büros.

FK/Darlehnen
0%

Mit diesem Anteil bezahlten wir unser Darlehen ab.

Marketing
0%

Dieser Posten umfasst all unsere Werbung. Was derzeit noch sehr wenig ist. Wir gaben Geld nur für wenige Posts in den sozialen Medien, Sticker sowie Postkarten aus.

Anderer Zahlensalat und was ihr sonst noch wissen wolltet...

4.800 Euro Eigenkapital steht uns derzeit zur Verfügung. Ziel ist es, uns von der UG in eine GmbH umzuwandeln, wofür wir Einlagen in Höhe von 12.500 Euro leisten müssen.

3.500 Euro Fördergeld steht uns in Aussicht. Hierbei hilft uns die Lastenradförderung NRW, die uns voraussichtlich einen Teil der Anschaffungskosten unserer Lastenräder erstatten wird.

Ihr wolltet auch wissen, wie viel Gewinn wir im Januar erwirtschaftet haben. Tja, das wissen wir leider auch noch nicht so genau. Es reicht nämlich nicht, die oben genannten Ausgaben von den Einnahmen abzuziehen. Denn zur Ermittlung gehören noch weitere Zahlen und Prozesse, wodurch wir nur einmal im Quartal verlässlich den Gewinn mitteilen können. Sobald wir ihn haben, seid ihr aber die ersten, die davon erfahren.

Mehr in unserem Newsletter!

Am besten bist Du über aktuelle Geschehnisse bei Himmel & Ääd übrigens durch unseren Newsletter informiert. Dort bekommst Du auch den Transparenzbericht noch einmal ausführlicher. Wir geben dort unter anderem einen Ausblick, erklären einzelne Zahlen genauer und beantworten konkrete Fragen, die Du an uns stellst. Das kann alles sein. Wenn Du magst, melde Dich einfach an und mach mit!

Zur Newsletter Anmeldung: