SCHWARZKOHL – aus der Familie der Kreuzblütengewächse

Ein Vorfahre von Grün- und Rosenkohl, der wohl bereits von den Römern angebaut und verzehrt wurde. Bis ins 19. Jahrhundert war er auch in unseren heimischen Gärten omnipräsent, geriet dann aber mehr in Vergessenheit. Seit kurzer Zeit erfährt er als heimisches Superfood wieder mehr Beliebtheit. Hauptanbauregionen sind nach wie vor Mittel- und Norditalien, weshalb Schwarzkohl auch als Italienischer Kohl oder Cavolo Nero bezeichnet wird. Auch als Palmkohl ist er immer wieder zu finden, da die Pflanze mit ihren weit vom Stil ragenden, länglichen Blättern optisch an Palmen erinnert. Ihr holziger Trieb kann sogar so stabil und lang wachsen, dass er vor noch nicht allzu langer Zeit als Rohstoff für Spazierstöcke diente. 

Schwarzkohl ist ein perfekter Nährstofflieferant, besonders reich an Vitamin C und B, Beta Carotin und Calcium. Ab April kann er bereits im Beet ausgesät werden. Da Schwarzkohl im Gegensatz zu Grünkohl die Wärme liebt und keine erste Frosteinwirkung für seine Aromaentwicklung braucht, beginnt seine Hauptsaison bereits im Spätsommer. Sein Geschmack ist milder als der von Grünkohl, die Konsistenz erinnert an Wirsing. Schwarzkohl schmeckt sowohl roh im Salat, als auch gekocht in Eintöpfen, zu Pasta oder als Grundlage für Gemüsewickel. 

TIPP: Grob zerkleinert und mit Olivenöl bestrichen werden die trockenen Schwarzkohlblätter im Ofen zu besonders feinen Gemüsechips. 

*Wenn die Zutaten gerade Saison haben, findest Du diese in unserem Shop

Für mehr RezeptE einfach nach unten scrollen

Ziegenkäse auf Schwarzkohl-Linsen-Salat

Gemüse von Himmel un Ääd:

400 g Schwarzkohl
2 Schalotten
2 Knoblauchzehe
1 Birne
Etwas Schnittlauch

Weitere Zutaten:

50 g Mandeln
150 g Ziegenkäse
300 g Grüne Linsen
2 EL Honig
Etwas Olivenöl
Etwas Zucker

1 Zitrone

Gewürze:

Salz
Pfeffer
Kreuzkümmel

– für 4 Personen –

Zubereitung:

Zu Beginn den Backofen auf 240 ºC (220ºC Umluft) vorheizen. Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Danach die Mandeln grob hacken und mit dem Knoblauch in einer mittelgroßen Pfanne mit 6EL Olivenöl bei mittlerer bis starker Hitze ca. 3Min. goldbraun anbraten. Den Kreuzkümmel ca. 1min mitbraten, dann die Pfanne vom Herd nehmen. Das Olivenöl mit je 1 Prise Salz und Pfeffer würzen. Anschließend die Schwarzkohlblätter gründlich waschen, von den harten Stängeln befreien und in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden, dann 1/2T Teelöffel Salz 1–2Min. in den Kohl einmassieren. Nun den Ziegenkäse in 8 gleich große Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. 2 Esslöffel Honig mit 1Teelöffel Wasser verrühren und gleichmäßig auf den Käsetalern verteilen. Den Käse auf der oberen Schiene 2–4 min leicht goldbraun backen, anschließend ohne Hitzezufuhr im Ofen warmhalten. Die Linsen nach Packungsbeilage kochen und im Anschluss abtropfen lassen. Für etwas frische Süße im Salat, die Birne entkernen und in kleine Würfel schneiden. Etwas Butter zusammen mit einem Esslöffel Zucker in einer Pfanne erwärmen. Birne hinzugeben, und von allen Seiten braten, bis der Zucker karamellisiert und die Birnen weich werden. Die Schalotten schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Den Schnittlauch samt Stängeln grob schneiden. Danach die Schalotten, karamellisierte Birne und dem Schnittlauch ebenfalls zu dem Schwarzkohl geben. Zuletzt die Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen. Den Salat mit dem Zitronensaft und dem Mandelöl vermengen. Nach Geschmack mit mehr Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer würzen. Den Salat auf Teller verteilen, die Käsetaler darauf anrichten, mit dem restlichen Schnittlauch garnieren und servieren. Dazu passt noch wunderbar ein frisches Ciabatta.

Spaghetti mit Schwarzkohl und frischem Pflücksalat

Gemüse von Himmel un Ääd:

300 g Schwarzkohl
50 g Lauch
1 Knoblauchzehe

Weitere Zutaten:

250 g Spaghetti

85 g Parmesan / Pecorino romano

Als Beilage empfehlen wir frischen Pflücksalat aus der Kiste, mit einem leckeren Balsamico Dressing

Gewürze:

Getrockneter / frischer Thymian
6 g schwarze Pfefferkörner
2 EL Olivenöl
Salz

– für 2 Personen –

Zubereitung:

Als erstes den Schwarzkohl vorbereiten: Die Blätter waschen, dicke Mittelrippen herausschneiden, die Blätter in fingerbreite Streifen schneiden. Den Lauch schneiden, und waschen. Knoblauchzehe schälen und in Scheiben schneiden. mit Kohl, Lauch Thymian und knapp 200 ml Wasser in einen breiten Topf mit Deckel geben, salzen und mit Olivenöl beträufeln. Bei großer Hitze 5 Min. dünsten, zum Schluss soll fast keine Flüssigkeit mehr da sein.

Die Spaghetti in einem Topf mit Wasser und Salz kochen – 2 Minuten kürzer als auf der Packung angegeben. Währenddessen den Käse reiben, in zwei Schüsseln verteilen. Pfefferkörner mörsern oder schroten, die Hälfte davon in einer Pfanne rösten, in die später alle Nudeln passen. Sobald der Pfeffer duftet, mit knapp 50 ml Nudelwasser ablöschen.

Die Spaghetti mit einer Nudelzange aus dem Wasser heben, tropfnass zum Pfeffer geben, noch zwei oder drei Schöpfer Kochwasser zugeben und bei mittlerer Hitze die Pasta vorsichtig fertigkochen. Dabei oft schwenken, bis sich eine glatte Stärkecreme um die Nudeln bildet. Die Pasta soll nie trocken werden, immer wieder kleine Mengen Nudelwasser nachdosieren.

Parallel die Hälfte vom Käse mit einem Schöpfer Nudelwasser glattrühren. Sobald sich eine schöne Creme gebildet hat, restlichen Pecorino zugeben, wieder glattrühren. Kurz bevor die Spaghetti perfekt gekocht sind die Pfanne vom Herd nehmen, dafür den Schwarzkohl mit Lauch auf die heiße Platte stellen und die Käsecreme zur Pasta geben. Untermischen, bis alles von einer cremigen Schicht überzogen ist. Den Schwarzkohl untermischen, mit Salz abschmecken und auf Teller verteilen. Fertig?!