Fürs Rezept einfach nach unten scrollen

Pak Choi – aus der Familie der Kreuzblütler

Pak Choi, auch als Paksoi, Pok Choi oder Pak Choy bekannt, erinnert mit seinen dunkelgrünen Blättern an Mangold. Tatsächlich ist er aber mit dem Chinakohl verwandt, wenngleich er milder ist und im Geschmack nicht so sehr nach Kohl schmeckt. Die Stiele sind knackig, während die Blätter besonders zart sind und einen leicht senfartigen, aromatischen Geschmack haben – wohl der Grund, weshalb diese Kohlsorte in Deutschland auch Senf- oder Blätterkohl genannt wird.

Pak Choi schmeckt besonders in Salaten, Wok-Gerichten oder in Aufläufen gut. Grundsätzlich setzt er der Kreativität in der Küche aber keine Grenzen. So lässt er sich mit vielen Gewürzen wie Koriander, Zitronengras oder Muskatnuss köstlich zubereiten.

Aber nicht nur lecker ist er, sondern vor allem gesund: Mit lediglich 20 kcal auf 100 Gramm ist Pak Choi wahrlich kein Schwergewicht und enthält mit Kalium, Carotin, Calcium, Vitamin C und einigen B-Vitaminen wichtige Inhaltsstoffe. Die sogenannten Senföle, die in ihm enthalten sind, sorgen zudem für eine keimtötende Wirkung.

Gegrillter Pak Choi auf Linsensalat

Himmel un Ääd Gemüse

1 Pak Choi
100 g Möhren

Gewürze:

Salz
Pfeffer

Weitere Zutaten:

1 EL Senf
1 EL Honig
30 ml Weißweinessig
50 ml Olivenöl
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
100 g Belugalinsen
200 ml Gemüsebrühe
20 g Mandelblätter

Zubereitung:

Für das Dressing Senf, Honig, Salz, Pfeffer und Weißweinessig vermengen. Anschließend Olivenöl vorsichtig unterrühren und bis zum Servieren beiseitestellen. Nun die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Möhren waschen, trocken, schälen und fein würfeln. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und Schalotten, Knoblauch und Möhre ca. 2 Minuten darin anschwitzen. Anschließend Linsen zugeben und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Alles aufkochen lassen und bei geringer Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen noch einen leichten Biss haben. Zum Schluss das Dressing hinzugeben, salzen und etwas abkühlen lassen. Am besten schmeckt der Linsensalat, wenn er möglichst lange ziehen kann.

Den Pak Choi waschen und trocken schütteln. Danach die Mandeln in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Pak Choi kurz angrillen und leicht salzen. Kurz durchschwenken und servieren.

Zum Schluss den Linsensalat auf einem Teller anrichten und mit dem Pak Choi garnieren.

Pak Choi-Kartoffel-Quiche

Für den Boden;

300 g Mehl
125 g Alsan/ Butter
1 TL Salz
1/2 Päckchen Backpulver
Ein Schuss kaltes Wasser (ca. 3 EL, evtl. mehr)

Am besten beginnst Du mit dem Quiche-Boden, sodass dieser vorbacken kann, während das Gemüse zubereitet wird.
Für den Teig 300 g Mehl mit 125 g Alsan/Butter, 1 TL Salz, ½ Päckchen Backpulver und wahlweise ein paar Kräutern gut verkneten. Am besten geht das mit den Händen so wird das Alsan/die Butter schön geschmeidig und lässt sich gut mit den restlichen Zutaten vermengen. Sollte der Teig etwas zu trocken sein, kannst Du einen Schluck Wasser hinzufügen. Aber etwas Geduld: Der Teig wird erst nach einigem Kneten geschmeidig- also mit dem Wasser bitte nicht zu früh übertreiben. Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Eine Quiche-/Tarte-Form mit Backpapier auslegen und den Teig mit den Händen in die Form drücken. Dabei an den Seiten einen Rand von etwa 2-3 cm hochziehen. Am Ende könnt ihr den Rand von oben mit den Fingern wieder etwas nach Unten schieben, sodass er gleichmäßig hoch ist. Den Teig im Backofen bei 180°C für etwa 10- 15 Minuten vorbacken.

Himmel un Ääd Gemüse:

1x Pak Choi
1 Stange Porree
250g Kartoffeln
1-2 Knoblauchzehen

– für 2-4 Personen –

Während der Teig vor backt, könnt ihr schonmal die Kartoffeln schälen und kleinschneiden. Dann den Pak Choi und den Porree gut waschen und ebenfalls kleinschneiden. Den Knoblauch schälen und gepresst/ fein gehackt beiseitestellen.
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, den Lauch darin kurz auf mittlerer Hitze anbraten. Die Kartoffeln hinzugeben und für ein paar Minuten unter Rühren mit anbraten. Anschließend den geschnittenen Pak Choi mit in die Pfanne geben und ebenfalls für ein paar Minuten anbraten. Sollte das Gemüse anpappen, einen kleinen Schluck Wasser hinzugeben.
Das Gemüse mit 2 TL getrockneten Kräutern, Salz und dem gepressten Knoblauch würzen. Wir verwenden hier sehr gerne Salbei und Kräuter der Provence. Die Hitze nun reduzieren und die Pfanne mit einem Deckel abdecken, sodass das Gemüse den wunderbaren Geschmack des Knoblauches und den Kräutern annehmen kann. Auf kleiner Flamme kannst Du das Gemüse nun kurz ziehen lassen und währenddessen den Guss anrühren.

Für den Guss;

200 ml vegane Sahne
100 g Hartkäse, gerieben
3 Eier
1 TL Salz
Pfeffer & Muskat
Optional: getrocknete Kräuter

Gewürze:

Salz
Pfeffer
Kräuter nach Belieben

In einem separaten Gefäß die 3 Eier mit 200 ml (veganer) Sahne, 1 TL Salz, Pfeffer und Muskat mischen. Wer mag, kann auch hier noch ein paar Kräuter hinzufügen. Die Gemüsemischung auf den vorgebackenen Quiche-Teig geben, mit geriebenem Käse bestreuen und anschließend den Guss gleichmäßig darauf verteilen.
Nun kommt die Quiche nochmal für etwa 40 Minuten in den Ofen. Falls sie zu dunkel wird, reduziert die Hitze nach der Hälfte der Backzeit etwas.