Fürs Rezept einfach nach unten scrollen

Mangold – aus der Familie der Fuchsschwanzgewächse

Der Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris) ist eine uralte Kulturpflanze, die im Zweistromland (Vorderasien) schon vor Jahrtausenden angebaut wurde. Schnell verbreitete sich das schmackhafte Gemüse im gesamten Mittelmeerraum und wurde von den alten Römern und Griechen sowohl als Lebensmittel wie auch als Heilpflanze sehr geschätzt. Im Gepäck römischer Legionäre gelangte der Mangold nach Mitteleuropa. Dort wurde er im Mittelalter bei zahlreichen Leiden wie Blutarmut und Hautkrankheiten eingesetzt. Und noch bis heute hat der Mangold in der traditionellen Volksheilkunde seinen wohlverdienten Platz.

Während die Blätter u. a. bei Magen-Darm-Problemen, Blutarmut und Nervosität Anwendung finden, wird der Mangoldwurzelsaft bei Ohrenschmerzen verordnet. Während die Blätter meist grün sind, erstrahlen die Stiele und Blattadern – je nach Sorte – in leuchtendem Gelb, Orange, Rot und Purpur.

Ob mit weißem oder mit rotem Stiel, ob Stiel- oder Blatt- bzw. Schnittmangold: Schnippeln Sie Mangold immer möglichst frisch vom Markt in Topf oder Pfanne! Länger als 1-2 Tage sollten Sie das Gemüse nicht im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren, sonst wird es schlapp und verliert rasant an nützlichen Nährstoffen.

*Wenn die Zutaten gerade Saison haben, findest Du diese in unserem Shop

Grünes Mangold-Risotto

Von Himmel un Ääd:

2 Zwiebeln
400 g Mangold
Etwas Petersilie

Weitere Zutaten:

2 Knoblauchzehen
750 ml Gemüsebouillon
Etwas Öl
250 g Risottoreis
100 ml Weißwein
30 g Butter
80 g Parmesan

Zubereitung:

Zu Beginn Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Petersilie waschen und ebenfalls möglichst fein schneiden. Die Bouillon aufkochen. Währenddessen den Mangold waschen, trocken schütteln und in circa 1 cm breite Stücke schneiden. Nun die Hälfte der Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Olivenöl andünsten. Den Reis hinzugeben und unter Rühren glasig dünsten. Mit Weißwein ablöschen und diesen einkochen lassen. Nach und nach unter regelmäßigem, aber nicht ständigem Rühren die heiße Bouillon beifügen, sodass der reis ganz mit Flüssigkeit bedeckt ist. Nach etwa 15-20 Minuten sollte der Reis gar sein. Wichtig: der Reis sollte noch etwas Biss haben!

 

Während der Reis vor sich hin köchelt, die restlichen Zwiebeln und Knoblauch gemeinsam mit den Mangoldstreifen in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze andünsten. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken, und anschließend beiseitestellen. Sobald der Reis fertig ist, diesen mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen. Butter, Parmesan und die geschnittene Petersilie beifügen und schmelzen lassen. Nun den Mangold samt Zwiebeln und Knoblauch ebenfalls hinzugeben und verrühren.