Fürs Rezept einfach nach unten scrollen

FENCHEL – aus der Familie der Doldenblütler

Seit der Antike findet Fenchel als Heil- und Gemüsepflanze Verwendung. Ursprünglich stammt er wohl aus Vorderasien und dem Mittelmeerraum. Bis heute findet man ausgewilderte Formen am Wegesrand. Lange existierten von Aberglauben geprägte Bräuche rund um das Gemüse. So wurden zum Beispiel Schlüssellöcher am Johannitag mit Fenchel befüllt, um böse Dämonen über das Jahr hinweg fernzuhalten.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich viele kultivierte Arten der Pflanze, so gibt es Süß-, Bitter-, Gemüse- und Gewürzfenchel. Beim Gewürzfenchel handelt es sich um eine zweijährige, krautige Pflanze, die im zweiten Jahr Blütenstände, gelbe Blüten und Früchte ausbildet. Beim Gemüsefenchel bzw. Knollenfenchel handelt es sich um eine einjährige Pflanze, die mit ihren Speicherblättern knollenähnliche Zwiebeln formt. In Deutschland angebauten Knollenfenchel findet man von Juni bis Oktober.

Bis heute wird dem Fenchel eine heilende Wirkung zugesprochen. So soll der gepresste Knollensaft beispielsweise bei Atemwegserkrankungen helfen, ein Tee aus Fenchelsaat hilft Babybäuche zu beruhigen. Als medizinischen Zusatz findet man Fenchel außerdem in Seifen, Zahncremes und Tees. Kulinarisch werden sowohl die Knolle als auch die Samen geschätzt. Fenchelsaat ist vor allem als Gewürz in Brot und Fischgerichten bekannt. In der indischen Küche werden sie nach dem Essen gegen Völlegefühl gekaut und helfen zudem den Atem zu erfrischen. Mit ihrem einzigartigen süßlich-herzhaften Aroma schmeckt die Fenchelknolle sowohl als Rohkost, als auch gekocht, gegrillt oder gedünstet.

Tipp: ein Spritzer Zitronensaft im Kochwasser hilft der Knolle ihr schönes Weiß zu erhalten. Frisches Grün, eine feste Knolle und ein zarter Anis-Duft sind die besten Frische-Zeichen.

Rezeptvorschlag: Fenchel-Blumenkohl-suppe

Zutaten

200-300g Fenchel
½ Blumenkohl + Blätter
4-6 Zwiebeln
400-500ml Gemüsebrühe
Optional: 200ml Sahne / Kokosmilch

Zubereitung:

Als erstes den Backofen auf 180 °C vorheizen. Dann den Fenchel, den Blumenkohl und die Blumenkohlblätter (die kann man sehr gut mit verwerten) kleinschneiden, auf einem Blech verteilen und mit etwas Öl und Salz vermengen. Dann für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben. Parallel die Zwiebeln schneiden und gut im Topf andünsten bis diese eine goldgelbe Färbung kriegen.

Anschließend das Gemüse aus dem Ofen mit in den Topf geben, kurz andünsten und mit der Brühe aufgießen. Das Ganze köcheln lassen bis das Gemüse weich wird. Optional kannst du noch etwas Ingwer und Knoblauch dazugeben. Wenn du Lust auf eine Fenchel-Blumenkohl-Creme-Suppe hast kannst du vor dem pürieren noch die Sahne oder alternativ Kokosmilch dazu geben. Ist die Suppe püriert, einmal mit Pfeffer und Salz abschmecken und auf dem Teller dann noch mit etwas frischer Petersilie verfeinern.

Fertig?!

Gewürze:

Frische Petersilie
Öl
Salz und Pfeffer

5
Rated 5 out of 5
5 von 5 (basierend auf 1 Bewertungen)
Sehr zufrieden100%
Alles bestens0%
Ist ok0%
Geht besser0%
Nicht zufrieden0%

 

 

Super lecker

Rated 5 out of 5
4. Dezember 2020

Das perfekt Winter-/Herbstgericht. Sehr lecker. Gerade das Gemüse vorher noch in den Ofen zutun macht einen echten Unterschied.

Anonym