BROKKOLI – aus der Familie der Kreuzblütengewächse

Auch beim Brokkoli handelt es sich um eine Zuchtform des Gemüsekohls. Neben Artischocke und Blumenkohl ist auch er ein Blütengemüse. Im Unterschied zu dem ihm ähnelnden weißen Verwandten sind die Blütenknospen beim Brokkoli gut ausgebildet und klar zu erkennen. Bestmöglich erntet und verzehrt man ihn bevor er seine Knospen öffnet, da mit Beginn der gelben Blüte ein Großteil des Aromas verloren geht.  

Neben den meistbekannten grünen Sorten existieren gelbe, violette und weiße Brokkoli. Ursprünglich kommt er aus Kleinasien und fand von dort seinen Weg nach Italien. Im 16. Jahrhundert sorgte wohl Caterina de’ Medici dafür, dass das grüne Blütengemüse auch in Frankreich publik wurde und sich daraufhin unter dem Namen „italienischer Spargel“ in ganz Europa verbreitete. Im Gegensatz zu anderen Kohlsorten galt Brokkoli in Deutschland vorerst als edles Gemüse und wurde nach dem 1.Weltkrieg nur wenig verzehrt. Erst ab den 70er Jahren fand er flächendeckend zurück in deutsche Kochtöpfe. 

Heute gibt es Brokkoli von Juni bis Oktober aus heimischem Freilandanbau. Sein Aroma ist im Vergleich zu anderen Kohlsorten besonders zart, so erinnert der Geschmack des Strunks an grünen Spargel. Strunk, Röschen und Blätter können sowohl roh als auch gekocht verzehrt werden. Je kürzer die Garzeit ist, desto besser bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Sein Vitamin- und Mineralstoffgehalt macht Brokkoli zum Spitzenreiter. Zudem wird ihm durch seine hohe Konzentration an Senfölglycosiden eine heilsame Wirkung zugesprochen.

TIPP: Brokkoli sollte möglichst frisch (innerhalb von 1-2 Tagen) verzehrt werden. Möchte man ihn länger lagern, so kann man ihn wie eine Schnittblume mit dem Strunk nach unten, in einem mit Wasser befüllten Gefäß (1,5cm) für 5-6 Tage im Kühlschrank lagern – das Wasser sollte täglich gewechselt werden. 

*Wenn die Zutaten gerade Saison haben, findest Du diese in unserem Shop

 

Für mehr RezeptE einfach nach unten scrollen

Brokkoli-Zucchini-Cremesuppe mit Tofu-Spieß

Gemüse von Himmel un Ääd:

150 g Brokkolieröschen
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
Etwas Microgreens
Etwas Dill

Weitere Zutaten:

150 g Brattofu
3 TL Rapsöl
200 ml Hafercuisine
300 ml Gemüsebrühe
1 TL Knoblauch-Pesto
1 TL Mojo Rojo
20 g Erdnussmus

2 EL Sojasauce
2 Spieße

Gewürze:

Salz
Pfeffer

–für 2 Personen–

Zubereitung:

 

Zu Beginn den Brokkoli und Zucchini waschen. Die Zucchini anschließend in Würfel schneiden, die Röschen vom Brokkoli entfernen und in kleine Stücke zerteilen. Nun die Zwiebel und den Knoblauch schälen und ebenfalls würfeln. Etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig schwitzen. Im Anschluss den Brokkoli, die Zucchini und etwas frisch gezupften Dill zufügen, ca. 5 Minuten unter Rühren anschwitzen. Daraufhin folgt die Gemüsebrühe. Diese angießen und das Gemüse ca. 15 Min. weichkochen. Die Hafercuisine unterrühren, aufkochen lassen und fein pürieren. Mit einer Prise Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Solange die Suppe vor sich hin köchelt, können die Tofu-Spieße vorbereitet werden.  Dafür zunächst eine Marinade bestehend aus 2 TL Rapsöl, dem Knoblauchpesto, Mojo Rojo, Erdnussmus und Sojasauce anrühren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Drittel der Marinade beiseitestellen. Nun den Tofu in mittelgroße Würfel teilen und anschließend in der Marinade einlegen. Tipp: Je länger er ziehen kann, desto intensiver schmeckt er am Ende. Am besten also über Nacht einlegen. Die einzelnen Würfel mit etwas Platz zueinander auf einem Spieß stecken.Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und den marinierten Tofu etwa 25 Minuten fertig ausbacken. Nach 15 Minuten die restliche Marinade über den Tofu gießen und einmal wenden, damit er von allen Seiten schön kross wird.

 

Die Suppe in einem tiefen Teller anrichten und ein paar frisch geschnittene Microgreens hinübergeben. Den fertigen Tofu-Spieß auf dem Rand des Tellers platzieren und servieren.

Broccoli-Suppe

Zutaten

1 Brokkoli (ca. 500g)
600 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl oder Butter

Optional: 
80 ml Sojacuisine bzw. Schlagsahne
Balsamicoessig und Frühlingszwiebeln

Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein schneiden. Den Brokkoli waschen und in Röschen zerteilen und Kartoffeln schälen und klein schneiden
Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln mit Fett (Olivenöl oder Butter) kurz andünsten und dann mit der Gemüsebrühe aufgießen. Die Brokkoliröschen hinzufügen und alles zusammen ca. 10-15 min köcheln lassen. Wenn das Gemüse weich ist, die Suppe pürieren. Abschließend die Suppe mit etwas Sahne garnieren oder mit Balsamico-Essig und klein geschnittenen Frühlingszwiebeln servieren