Fürs Rezept einfach nach unten scrollen

BLUMENKOHL – aus der Familie der Kreuzblütengewächse 

Der Name lässt es bereits vermuten: der Blumenkohl ist ein sogenanntes Blütengemüse. Sein Kopf besteht aus dicht zusammenstehenden, noch nicht entfalteten Blütenknospen. Würde man das Gemüse nicht ernten, so würden die Knospen „ausschießen“ und sich gelbe Blüten und Samen herausbilden. Wie bei Brokkoli und Rosenkohl handelt es sich auch beim Blumenkohl um eine Zuchtform des Gemüsekohls.

Kreuzfahrer brachten die Samen wohl mit nach Italien. Von dort verbreitete er sich weiter nach Frankreich und wird seit dem 16. Jahrhundert in ganz Europa kultiviert. Im deutschen Freilandanbau findet man Blumenkohl vom Frühjahr bis in den späten Herbst. Die weiße Blume wächst geschützt unter Blättern heran. Anbauer*innen knicken Hüllblätter um den Kohlkopf herum, um die Knospen vor Sonnenlicht und Verfärbungen zu schützen. Mittlerweile wurde ein Großteil der Sorten so gezüchtet, dass sie sich selbstständig mit Blättern bedecken. Fällt Sonnenlicht auf die Knospen ein, entwickelt sich der Blattfarbstoff Chlorophyll und sie werden grün. Bekanntes Beispiel hierfür ist der aus Italien stammende Romanesco-Blumenkohl. Es finden sich aber auch lila und gelbe Zuchtsorten. 

Blumenkohl besteht zu rund 90 Prozent aus Wasser, ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Er ist besonders bekömmlich und mit seiner feinen Zellstruktur ein guter Kandidat für magenempfindliche Kohlliebhaber*innen und Kleinkinder. In der Küche ist er bunt einsetzbar, so kann er sowohl roh im Salat, aber auch gedämpft, gegrillt oder gekocht kombiniert werden. 

TIPP: helle, zarte Blumenkohl-Blätter stecken voller Vitalstoffe und sind genauso wie der Strunk genießbar. Ein Spritzer Zitronensaft im Kochwasser erhält die weiße Farbe besonders gut, ein Lorbeerblatt und ein Tropfen Olivenöl helfen den Kochgeruch zu neutralisieren.

Rezeptvorschlag: Blumenkohl-kartoffel-auflauf

ZUTATEN:

  •  1 Zwiebel
  •  1 Knoblauchzehn
  • 500 g Kartoffeln, geschält
  • 1 Blumenkohl
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1 Bund Schnittlauch

Vegan:
200 mL pflanzliche Milch (z.B. Soja-Drink)
80-100 mL pflanzliche Sahne (z.B. Sojasahne)

Für Hefeschmelz: 

  • 4 EL Pflanzenmargarine
  • 6 TL Mehl
  • 250 ml Wasser
  • 8 EL Hefeflocken
  • 1 EL Senf 
  • Salz & Pfeffer

Vegetarisch:

  • 200g Schlagsahne
  • 2 Eier
  • 50g geriebener Käse 

ZUBEREITUNG:

  1. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe(n) schälen und zerkleinern. Mit etwas Öl in einem Topf oder einer Pfanne kurz anschwitzen.
  2. Kartoffeln waschen, schälen und in Scheiben schneiden.
  3. Blumenkohl waschen und in einzelne, etwa gleich große Röschen zerteilen.
  4. Kartoffeln und Blumenkohl in den Topf zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben.

Vegan: In einem Mixtopf die vegane Milch, Sahne und mit Pfeffer und Muskat vermischen. Nach Belieben können auch noch Paprikapulver, getrocknete Chili oder Kräuter zugegeben werden.

Vegetarisch: Gib die Schlagsahne und die Eier zusammen in eine Rührschüssel. Würze die Menge nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Muskat

  • Die Milch-Sahne-Sauce über den Blumenkohl und die Kartoffeln gießen und alles aufkochen lassen.
  • Alles etwa 7 Minuten leicht kochen lassen und dabei gelegentlich vorsichtig umrühren.
  • Den Backofen auf auf 180°-200 °C vorheizen.
  • Alles in eine Auflaufform füllen und nach Bedarf mit Käse oder Hefeschmelz* (Vegan) überbacken.
  • Dann ca. 30 Minuten backen.

Fertig! Guten Appetit!

*Hefeschmelz:
Die Pflanzenmargarine in einem Topf schmelzen. Dann das Mehl dazugeben und gut verrühren. Dann Wasser und Hefeflocken dazu geben und nochmals gut durchrühren. Zum Schluss den Senf dazu, salzen und pfeffern. Noch einmal kurz alles zusammen erhitzen – fertig.